Wichtige Hinweise

zu Pflegeversicherungen

Mit dem 1. Januar 1995, dem Inkrafttreten der Pflegeversicherung, wurde das letzte große Loch in der sozialen Versorgung in Deutschland geschlossen: Seit diesem Tag erhalten alle Bürger der Bundesrepublik bei einer nachgewiesenen Pflegebedürftigkeit einen Versicherungsschutz, Pflegeversicherung-Leistungen. Dies war vorher nicht der Fall.

Die Pflegeversicherung kann analog zur Krankenversicherung betrachtet werden. So ist der Versicherer der Krankenversicherung auch Leistungsträger der Pflegeversicherungen. Im Gegensatz zur Krankenversicherung wurden die Beiträge zum Pflichtanteil der Pflegeversicherung sowie die Pflegeversicherung-Leistungen klar festgelegt.

Hierzu zählen:

  • Personen, die nach dem Bundesversorgungsgesetz einen Anspruch auf eine Heil- bzw. Krankenbehandlung haben
  • Berechtigte, die Kriegsschadenrente oder ähnliche Leistungen beziehen
  • Bezieher von zum Lebensunterhalt unterstützender Hilfe bezüglich der Kriegsopferfürsorge
  • Leistungsempfänger der Krankenhilfe im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe
  • Personen, die im Rahmen vom Bundesentschädigungsgesetz krankenversorgungsberechtigt sind
  • Soldaten auf Zeit

Personen, die privat krankenversichert sind, müssen bei einem Versicherungsunternehmen einen Vertrag mit einer der privaten Pflegeversicherungen eingehen. In diesem Pflegeversicherungsvertrag müssen die Vertragsleistungen für den Versicherten sowie seine Angehörigen enthalten sein. Diese haben hinsichtlich Art und Umfang den Bezügen und sozialen Pflegeversicherung-Leistungen zu entsprechen.

Verantwortlich für die Pflegeversicherungen ist die Pflegekasse der Krankenkassen

Nach dem Gesetz gelten all jene Menschen als pflegebedürftig, die aufgrund körperlicher, geistiger oder seelischer Krankheit oder Behinderung den Alltag alleine nicht mehr bewerkstelligen können und daher für Verrichtungen im Alltag für mindestens sechs Monate und in erheblichem Maße Unterstützung bzw. Hilfe benötigen. Jeder, der in den vergangenen fünf Jahren ohne Unterbrechung kranken- und pflegeversichert war, hat ein Anrecht auf Pflegegeld und Pflegesachleistungen.